Alle Artikel in Familie leben

Besonnen bleiben – 7 Dinge die mir gut tun

Die Zeiten sind irre. So hätte ich in den letzten sieben Monaten jeden einzelnen Blogbeitrag beginnen können. So auch jetzt. Sie sind irre, die Zeiten in denen wir leben und sie verlangen einiges von uns ab. Die Pandemie stellt uns als Eltern nicht nur vor eine große Herausforderung, weil unsere Sicherheiten schwanken und weil wir nie wirklich gut planen können, sondern auch, weil es viele …

Auf Sicht fahren

Der September ist erst wenige Stunden alt, als ich den ersten Zwiebelsaft des Jahres ansetze. Die Erkältungswelle hat uns früh und hart getroffen. Gerade hatte ich zaghaft begonnen, mich auf die neue Normalität einzulassen und im Rhythmus aus Vormittagen mit Schreiben und Haushalt und Nachmittagen mit Hausaufgaben, Vokabeln und Trompete üben durch die Zeit zu gleiten, da steht genau diese schon wieder still.

Freitagspizza am 21. 08. 2020

Alltag in der Pandemie Da sind wir – mitten im Pandemie-Alltag. Die Schule und die Kita haben wieder angefangen. Bisher geben sich alle Beteiligten Mühe, das Beste aus der Situation zu machen. Doch man merkt auch, dass sich alles noch einruckeln muss. Stundenpläne und Zeitfenster sind noch nicht ganz festgeklopft und einige Abläufe unklar.

Und was wenn es gut geht? Warum wir Optimismus brauchen.

Entschuldigung, ich habe gerade nicht aufgepasst, waren das die Sommerferien die da an uns vorbei gelaufen sind? Offensichtlich waren sie es, auch wenn alles diesmal etwas anders lief. Keine Reise ans Mittelmeer. Kein abendlicher Rotwein in den Tarnschluchten. Keine Besuche bei der Schwiegerfamilie in der Schweiz und nicht mal ein richtiger Freibadbesuch so mit allem drum und dran.

Freitagspizza am 26. Juni 2020

Diese Woche bin ich ein bisschen älter geworden. Und ich liebe es, älter zu werden. Es gab Sommer, Sonne, liebe Menschen auf Abstand im Garten und leckeren Kuchen. Und natürlich haufenweise schöne Geschenke.

Wie es wohl da oben ist? Über Kinder und die Idee vom Himmel.

Der Blick der Erzieherin war voller Rührung und Mitgefühl. Leider sind ja Tür- und Angelgespräche in der Kita im Moment verboten. Deshalb konnte sie mir nur schnell das Bild in die Hand drücken, das meine Tochter gemalt hatte. Aber sie hatte hinten auf die Rückseite einen Text geschrieben. Er handelte davon, wie sich mein Kind den Himmel vorstellt.

Auf einmal sind wir ganz schön allein

Als gestern endlich alle geschlafen haben, habe ich erstmal geheult. Ich kann es noch immer an der Stimme meiner Freundin hören, obwohl inzwischen zwölf Stunden vergangen sein müssen. Der Verein fängt wieder an und alle Kinder dürfen gehen, erzählt sie weiter. Doch ihre Kinder dürfen nicht.

Freitagspizza am 08. Mai 2020

Kein Lockdown-Freitag ohne Pizza, auch wenn unsere schon verspeist ist und es auch sonst wenig Neuigkeiten gibt. Außer die, dass meine Kinder mich diese Woche sehr überrascht haben, weil sich herausstellte, dass sie alle drei mein selbstgemachtes Petersilie-Kürbiskernpesto mögen. Das ist schon ein bisschen verrückt und ich möchte euch auch bitten, es nicht rumzuerzählen. Ich bin da abergläubig ;-).