tiptoi_Jako-O

Wenn das Wetter schlechter wird – tolle Beschäftigungen für drinnen bei Jako-O. [Werbung]

Der Spätsommer zeigt sich hier noch einmal von seiner allerschönsten Seite. So ganz langsam kann man aber dennoch erahnen, dass der Sommer sich irgendwann verabschieden wird. Der August geht schon in die letzte Woche und der September ist offiziell der erste Herbstmonat. Natürlich sind wir auch im Herbst und Winter so viel wie möglich draußen. Unsere Matschküche und unser Trampolin wollen schließlich nicht monatelang auf uns verzichten. Und wir lieben es, zuzusehen, wie der Wald und der Bach sich in den kalten Monaten verändern. Doch trotz allem werden wir unsere Zeit wieder verstärkt im Haus verbringen. Wie gut, dass Jako-O gerade tolle Spielsachen für gemütliche Herbsttage im Angebot hat.

Glücklicherweise hatte ich nie ein Problem damit, mit meinen Kindern lange Regentage im Haus zu gestalten. Meistens spielen sie frei vor sich hin, verwandeln sämtliche Zimmer in Chaos, das in ihrer Welt irgendeinen tieferen Sinn ergibt und tragen meine Sofakissen durchs Haus. Sie plündern die Kostümkisten, den Papiermüll und natürlich den Süßigkeitenschrank. Das ist meistens wunderbar kreativ und es macht Spaß sie dabei zu beobachten. Dieser endet frühstens dann, wenn ich frage, wer diese ganzen Welten, die sie sich gebaut haben, nun eigentlich wieder in den Urzustand zurückverwandelt.

Da dieser Teil dann manchmal etwas anstrengend wird, freue ich mich, dass sie sich gelegentlich auch mal anders beschäftigen. Ein Produkt steht hier seit vielen Jahren besonders hoch im Kurs. Man könnte auch sagen, einer der am häufigsten gesagten Sätze in unserem Haus ist: Der Stift schaltet sich in einer Minute automatisch ab. Wer jetzt bescheid weiß, hat wahrscheinlich selbst einen Tiptoi Stift zu Hause.

Wir haben uns unseren ersten Stift angeschafft, als unser großer Sohn etwa drei Jahre alt war – und er wird noch immer genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum ich euch die Anschaffung wirklich sehr empfehlen kann – der Stift ist äußerst robust und geht hier seit vielen Jahren durch viele Hände. Das, was die Kinder damit gemacht haben, ist sehr vielfältig. Sie haben sich Geschichten zu Wimmelbüchern angehört und kleine Suchspiele gespielt, Bauernhöfe gebaut, Puzzle gemacht und viel über das jeweilige Thema des Puzzles gelernt, Gesellschaftsspiele gespielt und später, als Grundschüler war er ihr Begleiter, wenn es darum ging, lesen oder rechnen zu üben.

Die Stifte sind für Kinder ab drei Jahren sehr leicht zu bedienen. Sie können damit beispielsweise in den Büchern auf verschiedene Figuren tippen und bekommen Geschichten dazu erzählt. Im Spielemodus dürfen sie kleine Aufgaben erfüllen – zum Beispiel ein bestimmtes Tier finden oder jemandem den richtigen Ort zeigen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren auch die Puzzle, die ich ab dem Vorschul- oder Grundschulalter empfehlen würde. Nachdem die Kinder sie zusammengesetzt haben, können sie in die Rollen verschiedener Personen auf dem gepuzzelten Bild schlüpfen und Aufgaben erledigen. Während wir hier zu Hause noch zwei ältere Stifte haben, gibt es mittlerweile eine neue Generation. Mit diesen Stiften kann man sogar selbst etwas aufnehmen. Am liebsten mögen meine Kinder übrigens den großen Weltatlas von Tiptoi. Dort erfahren sie viel über ferne Länder und Kulturen.

Wenn ihr neugierig auf das interaktive Lern- und Kreativsystem von Tiptoi geworden seid, dann schaut doch mal im Online-Shop von Jako-O vorbei. Dort könnt ihr sowohl das Starterset als auch viele weitere Produkte erwerben. Die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.