Eltern sein – Familie leben
Sommerferien

Herzenszeit: Planschi, Eis und faul sein – was Kinder in den Sommerferien brauchen

[enthält unbeauftragte Werbung]

Wer mir schon länger folgt, der weiß, was jetzt kommt. Es ist Zeit für viel Herzenszeit. Ich liebe die Sommerferien. Ich habe schon mehrfach erzählt, wie sehr ich die unverplante Zeit mit meinen Kindern genieße und ich habe vor, das auch weiterhin so zu handhaben. Bis sie irgendwann so alt sind, dass die Mama nervt und sie ganz froh sind, wenn sie sich hinter dem Laptop verkriecht.

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Family ist ein ganzer Artikel von mir zu diesem Thema und auch hier auf dem Blog habe ich schon öfter darüber geschrieben.

Ich glaube, dass Kinder kein besonderes Programm brauchen, um schöne große Ferien zu haben. Was sie brauchen, ist Freiheit und Gelegenheit, die Seele ein bisschen baumeln zu lassen. Wenn eine gemeinsam Reise möglich ist, ist das eine tolle Gelegenheit, sich als Familie noch einmal anders zu begegnen. Doch es ist kein Muss. Viel wichtiger ist die gemeinsam verbrachte Zeit, egal wo – und eben unverplante Zeit.

Auch meinen Kindern möchte ich das dieses Jahr wieder ermöglichen und deshalb ist das hier mein letzter Artikel für die nächsten sechs bis sieben Wochen. Ich gehe offline. Ich gehe mit meinen Kindern schwimmen, ich sitze im Garten. Ich baue Planschis auf und plane Grillabende. Ich sitze an Feuerschalen und bereite Eistee zu. Ich ernte tonnenweise Obst und friere es ein, um ein paar Tage später Eis daraus zu machen. Wir wandern zum Badesee und besuchen Freunde. Wir entscheiden spontan, wonach uns ist und vielleicht ist uns auch mal nach gar nichts. Vielleicht zocken wir im Keller Mario Kart, bis mir vom vielen Geblinke übel wird oder wir schauen alle Folgen von Ferien auf Saltkrokan an einem Nachmittag.

Hinter den Kulissen werde ich die eine oder andere ruhige Minute nutzen, um mich weiterzubilden. Ich bin gerade dabei, mich sowohl fachlich – also im pädagogisch-psychologischen Bereich wieder mal an neue Themen ran zu wagen, als auch technisch meine extrem stark angestaubten Kenntnisse über Bloggen und Social Media 2020 tauglich zu machen.

Ab August werde ich dann wieder überall zu finden sein und über das eine oder andere Thema schreiben, das mir schon länger auf der Seele liegt.

Bis dahin wünsche ich euch einen wunderschönen, freien, beziehungsreichen, erholsamen Sommer – wie auch immer ihr ihn verbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.