Eltern sein – Familie leben
Osterferien in Südtirol

Osterferien in Südtirol mit unserem Wohnwagen

Dass ich die Mischung aus alpinem und mediterranem Flair in Südtirol liebe, das habe ich euch ja schon verraten. Dieses Jahr wollten wir als Familie mal ausprobieren, ob das auch ein gutes Ziel über die Ostertage sein könnte. Auf die Idee kamen wir, weil die hessischen Osterferien dieses Jahr sehr spät lagen – nämlich in den letzten beiden Aprilwochen. Im März wären wir wohl eher nicht mit dem Wohnwagen in die Berge gefahren. Ende April hingegen, so wurde uns gesagt, ist alles möglich, vom Badewetter bis zum Skifahren. Nachdem uns jedoch die Betreiberin unseres Campingplatzes in Tisens sagte, dass der Pool im April bei ihnen schon in Benutzung sei, beschlossen wir, dass wir das mal ausprobieren. So machten wir also Osterferien in Südtirol

Das Wetter in den Osterferien in Südtirol

Im Grunde hat es genau gestimmt, was alle gesagt haben – und zwar gleichzeitig. Während eine Freundin unserer Tochter nur wenige Meter hinter der italienischen Grenze Ski fuhr, lagen wir tatsächlich über Ostern am Pool und blickten hoch in die noch Schnee bedeckten Berge. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man schon recht hoch rauf muss, um wirklich noch Winterwetter vorzufinden, in den Tälern blüht und grünt es bei warmen, norditalienischem Frühlingswetter. Geregnet hat es während unserer Woche dort mehr als hier – was ja aber dieses Jahr nichts anderes bedeutet, als dass es überhaupt geregnet hat. Wir hatten an drei Tagen immer mal wieder Schauer, da es aber immer um die 20 Grad waren, hat uns das nicht daran gehindert, wandern zu gehen.

Die Anfahrt nach Südtirol für eine Woche Urlaub

Eine andere Sache, die wir testen wollten war, ob sich diese lange Anfahrt für nur eine Woche Osterurlaub überhaupt lohnt. Auf dem Papier sind es von uns zu Hause weniger Kilometer nach Südtirol, als auf den Darß. Der Fahrtweg über die Alpen sorgt aber dafür, dass wir viel länger unterwegs sind. Auf der Hinfahrt standen wir zudem ab der österreichischen Grenze nur im Stau, was dazu geführt hat, dass wir insgesamt über 14 Stunden unterwegs waren. Auf der Heimfahrt waren es mit großzügigen Pausen immer noch 12 Stunden. Unser Fazit: Kann man machen – aber ein näheres Ziel tut es vielleicht auch mal. Gut ist, dass unsere Kinder solche langen Autofahrten sehr gut mitmachen, was es natürlich deutlich entspannter macht. Auf jeden Fall wünsche ich mir irgendwann in den nächsten Jahren mal eine Woche Herbstferien dort und nehme die lange Anreise gern in Kauf.

Planen und reservieren während der Osterferien

Es ist voll in den Osterferien in Südtirol! Uns sind auf den Wanderwegen und auch bspw. bei unserem Ausflug in den Tierpark zum Teil mehr Menschen begegnet, als in den Sommerferien. Auch unser Platz war über die Feiertage voll, wurde aber kurz danach deutlich leerer. Wir haben eine andere Familie getroffen, die auf gut Glück angereist ist und gerade so noch einen Stellplatz erwischt hat, jedoch keinen besonders attraktiven, für meinen Geschmack. Gerade mit Kindern sollte man, finde ich, während der Osterferien auf Nummer sicher gehen und vorab buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.