Eltern sein – Familie leben

Paarzeit in den Alltag einplanen

Ich bin ein großer Fan von Zeit zu zweit. Elternschaft fordert einen großen Teil von uns – besonders, wenn die Kinder noch klein sind. Doch auch als Eltern sind wir ja immer noch ein Liebespaar. Wir sind immer noch die, die sich irgendwann einmal ineinander verliebt haben. Die, die irgendwann einmal mit Herzklopfen alle paar Minuten auf ihr Handy geschaut haben, in der Hoffnung, dass der andere sich meldet. Wir sind immer noch die, die irgendwann gemerkt haben, dass diese Person, mit der man da zusammen ist, so viel mehr ist, als nur jemand, mit dem man gut flirten und Spaß haben kann. Damit dieses Gefühl im stressigen Alltag nicht verloren geht, bin ich dafür, Paarzeit fest in den Alltag einzuplanen.

Das kann auf verschiedene Arten geschehen. Für manche ist es das Glas Wein am Abend, wenn die Kinder im Bett sind. Für andere das Abendessen zu zweit, das sie sich einmal die Woche zubereiten, wenn alle schon schlafen. Manche Eltern beten gemeinsam am Morgen oder haben den Luxus, sich nachmittags auf eine Tasse Kaffee am Esstisch zu begegnen, während die Kinder anderswo beschäftigt sind. Ich mag diese kleinen Gesten, die man gut in den Alltag einbauen kann und die nicht viel brauchen.

Doch für mich muss es ab und zu mehr sein. Von Zeit zu Zeit möchte ich meinen Mann mehr als nur eine halbe Stunde nur für mich haben. Ich liebe diese Zeit, in der ich nicht auf Abruf bin, weil jeder Zeit ein Kind einen Albtraum haben könnte, einfach wieder wach ist oder früher vom Spielen nach Hause kommt. Deshalb haben wir uns angewöhnt, diese Zeiten fest in unseren Jahresrhythmus einzuplanen. Das braucht ein bisschen Vorlauf und auf jeden Fall muss man dafür ein gutes Netzwerk haben, aber es lohnt sich.

Ihr braucht dafür, wie schon erwähnt, ein paar Menschen, die bereitwillig auf eure Kinder aufpassen, einen Kalender und am besten eine Chatgruppe (in diesem Fall ist das echt mal praktisch). Zwischen den Jahren (oder aber auch Ende März), wenn der Kalender noch frisch ist, setzt ihr euch hin und überlegt euch für jeden Monat einen Termin, an dem ihr gern ausgehen wollt. Dann schreibt ihr all die Termine in eure Chatgruppe, in die ihr vorher all eure potentiellen Babysitter eingeladen habt und wartet, was passiert. Da eure Babysitter nette Menschen sind und ihr es wahrscheinlich vorher auch kurz mit ihnen besprochen hat, passiert in der Regel Folgendes: Alle melden sich nach und nach und schreiben euch, welche Termine sie übernehmen könnten und am Ende habt ihr mindestens zehn der zwölf Dates im Sack. Dann kommt ein ganz wichtiger Teil: Tragt diese Termine bitte sofort fett mit rot und lauter Herzen in euren Kalender rein, sodass ihr auf keinen Fall auf die Idee kommt, doch noch andere Verabredungen dahin zu legen.

Danach braucht ihr eigentlich nur noch ein paar gute Ideen. Ganz egal, ob ihr ins Kino geht, Essen in euer Lieblingslokal oder einfach nur mit einer Flasche Wein auf die Parkbank zwei Straßen weiter, die Hauptsache ist, ihr seid zusammen und gebt euch und eurer Beziehung an diesen Terminen absolute Priorität.

Na, wäre das was für euch? Wie sorgt ihr in eurem Alltag für Paarzeit?

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Artikel. Für mich kommt es momentan noch nicht infrage alleine mit meinem Mann auszugehen,aber wir integrieren viel Paarzeit in unseren Alltag. Das ist so stimmig für uns. 🙂
    Liebe Grüße
    Natalie

    1. Toll, dass das für euch klappt. Ich finde auch, dass man gerade mit ganz kleinen Kindern von diesen kleinen Momenten, der Tasse Tee, wenn sie schlafen oder dem Abendessen nur zu zweit, viel ziehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.