Eltern sein – Familie leben

Willkommen 2018

Wir haben das neue Jahr 2018 beschaulich mit unseren Kindern begrüßt. Zu unserem traditionellen Jahreswechsel gehört neben dem Abendgottesdienst immer ein ausgedehntes Essen – dieses Jahr war es Raclette – und ein Film. Später haben wir dann noch Nussschalenkerzen schwimmen lassen und mit Kinder- und Erwachsenensekt auf 2018 angestoßen – und nun sind wir schon mitten drin!

Bei uns herrscht derzeit zwar noch ein bisschen weihnachtliche Idylle, mit leuchtendem Tannenbaum und Ferienkindern, doch in meinem Kopf mache ich schon weite Sprünge nach vorn. 2018 ist da und dieses Jahr habe ich mir einiges vorgenommen. Nachdem ich im letzten Jahr neben meiner Ausbildung vor allen Dingen als Homemakerin gearbeitet habe, werde ich dieses Jahr wieder ein bisschen mehr erwerbstätig sein. Kurz vor Weihnachten, das hatte ich euch ja hier berichtet, habe ich meine Ausbildung zur Eltern- und Familienberaterin abgeschlossen und zukünftig möchte ich auch in diesem Bereich arbeiten – soweit es meine familiären Aufgaben zulassen und es für uns alle passt. Erste Weichen sind bereits gestellt und so werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall mehrere Vorträge halten – und einen Workshop zum Thema Erziehungserfahrungen in der eigenen Kindheit anbieten. Außerdem biete ich ab Februar auch Beratungen via Skype an – mehr dazu erzähle ich euch bald.

Noch ein weiteres Herzensprojekt möchte ich dieses Jahr auch endlich auf den Weg bringen. Schon lange, lange habe ich eine Buchidee im Kopf und bisher hat mich alles mögliche davon abgehalten. 1000 Ausreden, 1000 schlechte Gedanken über mich selbst, die mir den Mut genommen haben, 1000 falsche Glaubenssätze, 1000 gemeine Stimmen in meinem Kopf, gesammelt in 38 Jahren Lebenserfahrung. Doch mein Herz ist stärker als all diese tausend und abertausend Gründe dagegen – und deshalb bringe ich es dieses Jahr auf den Weg. Ich nehme all meinen Mut zusammen und all meine Zeit und dann schreibe ich. Ich schreibe für mich, so wie ich es will und ich schreibe für euch, weil ihr mir im letzten Jahr gezeigt habt, dass das was ich schreibe wichtig ist – dass es euch wichtig ist – dass meine Themen Sinn machen und gebraucht werden.

Auch Podcasts wird es in 2018 wieder geben. Ich plane mehrere Reihen. Auf jeden Fall wird es rund um die marriage week etwas zum Paar sein geben und später im Jahr, vielleicht im Herbst, plane ich eine Serie zum Thema Alltag. Wie viel Zeit mein eigener Alltag mir darüber hinaus lassen wird, um euch etwas aufs Ohr zu geben, dass werde ich spontan entscheiden.

Überhaupt möchte ich 2018 trotz allem, was ich mir vorgenommen habe, den Druck rausnehmen. Nicht alles, was auf meiner Wunschliste für das Jahr steht, muss funktionieren und das Leben ist bekanntlich sowieso das, was passiert, während du fleißig andere Pläne machst.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in dieses Jahr und freue mich darauf, mit euch verbunden zu bleiben.

5 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, was das Jahr für dich bringt und was ich hier davon lesen darf. Besonders gespannt bin ich auf dein Buchprojekt.
    Mein Jahr 2018 wird auf jeden Fall ganz anders als geplant, erhofft, erträumt und erwünscht und so starte ich etwas ungewiss und vertraue darauf, dass ein neuer Weg für mich bereitet wird.
    Liebe Grüße
    Katharina

  2. Das klingt echt spannend, schön, wenn sich alles irgendwie fügt und sich Wege auftun, die sich richtig anfühlen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht (und wäre gerade wohl Deine beste Kundin :-(). Liebe Grüße und ein gesegnetes neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.