Eltern sein – Familie leben

Ostervorbereitungen mit Kindern Teil I

Wir sind schon mitten drin in der Fastenzeit, doch Ostern, das ist für viele in den letzten Wochen noch ganz weit weg gewesen. So auch bei uns. In den letzten Wochen drehte sich unser Leben um Eiseskälte, Infekte und den Alltag dazwischen. Für Ostervorbereitungen blieb da wenig Zeit und Raum. Doch diese Wochen wollen wir das ändern und uns langsam auf den Weg nach Ostern machen.

Bei uns beginnt der Osterweg zunächst einmal mit kahlen Zweigen in der Vase. Im Laufe der nächsten Tage werden diese dann immer bunter, weil wir Dinge aus unserem Osterdeko-Fundus und neue, selbstgebastelte Sachen an die Zweige hängen.

Unser Strauch entwickelt sich so parallel zur Natur draußen, die sich jetzt auch ganz langsam von einer kahlen Winterlandschaft in ein frühlingshaftes Blumenmeer verwandelt.

Ich mag diese Parallele von dem, was wir draußen beobachten können und der Osterzeit im Jahreskreis, die ja ebenfalls eine Hommage an das Leben und ein großer Siegeszug über den Tod ist. Ostern ist die Zusage Gottes an uns, dass wir wieder leben, wieder blühen, wieder erwachen dürfen – genau wie die Natur das jedes Jahr im Frühling darf.

Dieses Jahr, nach den langen kalten Tagen, wollen wir das besonders bewusst erleben und zusammen draußen sein, die Natur beobachten, Kresse einsehen und Blumen pflanzen.

Zusätzlich wird uns die eine oder andere Geschichte auf dem Weg nach Ostern begleiten und ich werde euch bestimmt noch unsere liebsten Osterbücher vorstellen.

Wie bereitet ihr euch denn in euren Familien auf Ostern vor? Welche Traditionen habt ihr? Welche Bücher lest ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.