Eltern sein – Familie leben

Bewusst novembern Teil 1

Dieser Beitrag ist der Auftakt zu meiner Serien “bewusst novembern” und beschäftigt sich mit der Frage, wie wir dem dunklen Monat mit seinen schweren Gedenktagen Raum in unserem Leben geben können und was wir vom November für unser Leben lernen können.

3 Kommentare

  1. Ich mag den November bis heute nicht… Darum freu ich mich so über diesen Hörbeitrag (ich höre gern beim Kochen :-)) und lass mich gern anstecken mit dem bewussten Novembern… Ich finde, man kann dir echt gut zuhören. Und überhaupt: Ich mag Montags-Impulse 🙂 Für dieses Podcast-Projekt wünsch ich dir viel Segen! Liebe Grüße, Martha

  2. So, jetzt sitze ich endlich nochmal am Laptop statt am Smartphone. Das macht das Kommentieren doch sehr viel leichter.
    Ich persönlich bin gar kein Freund von Podcasts, ich mag auch keine Hörbücher. 🙂 Geschriebener Text liegt mir mehr, bin wohl eher der visuelle Typ. Nichtsdestotrotz hat mir der erste Teil sehr gut gefallen. Ich habe lange Zeit den November gehasst wie der Teufel das Weihwasser…. Seitdem meine Mama nicht mehr lebt, ist das anders. Im ersten Jahr war der November noch ein ganz schlimmer Monat, aber: es war dann auch der Monat der Erinnerung, des Aufbruchs, des Nachvorneschauens und so etwas wie ein neuer Anfang. Der Totensonntag war da tatsächlich so etwas wie ein Wendepunkt. Und seither ist der November für mich ein sehr wichtiger Monat. Und wenn ich früher den Totensonntag herbei gesehnt habe, um endlich die Weihnachtsdeko rausholen zu können und bereits am 1. November “Last christmas” lief, so kann ich es heute kaum ertragen, bereits im November mit weihnachtlicher Werbung, Beleuchtung u.ä. konfrontiert zu werden. Das hat nichts damit zu tun, in Trauer und Gedenken “fest zu hängen”, aber es hängt mit der Bedeutung dieses Monats und seiner Feiertage zusammen.
    Das einzige, das geblieben ist: der erste Lebkuchen wird bei uns lange vorm ersten Advent verspeist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.