Eltern sein – Familie leben

Freitagspizza am 18.08.2017

Die erste Alltagswoche ist rum und wir sind wieder angekommen. Es hat – zugegeben – ein bisschen gedauert, bis hier wieder so etwas wie ein Rhythmus eingekehrt ist. Eigentlich ja auch kein Wunder, denn so ganz normal war unsere Woche gar nicht. Es gab nämlich ist etwas zu feiern.

Unser mittleres Kind wurde eingeschult – fortan bin ich also Mama von zwei Grundschulkindern. Kind 2 ist so also seit ein paar Tagen stolz wie Bolle und kommt jeden Mittag mit neuen Geschichten und kleinen Aufgaben im Gepäck nach Hause. Ich genieße es in diesen Momenten einfach nur, da zu sein. Ich genieße es, dass ich frei bin, mir meine Zeit einteilen kann und zuhören darf. Ich liebe die Momente, wenn bei uns die wuselige Mittagszeit einkehrt, sich alle um den Tisch versammeln und loswerden wollen, was sie am Vormittag erlebt haben. Ich bin Gott so dankbar, dass er mich auf diesen Weg geführt hat, auf einen Weg, mein Leben und meine Zeit so frei zu bestimmen, dass ich da sein kann.

Bald wird sich meine Zeiteinteilung noch einmal ein bisschen verschieben, denn nicht nur für Kind 2 hat sich etwas verändert – auch Kind 3 wird groß und somit ein Kindergartenkind. Wie ich die Vormittage dann verbringe, weiß ich noch nicht. Eins ist klar – zutun gibt es viel und wahrscheinlich könnte ich die Zeit einfach komplett nutzen, um unser Haus in Ordnung zu halten. Ein bisschen mehr möchte ich allerdings schon machen. Wie ich ja bereits im Wieder da Eintrag geschrieben habe, bin ich mit meiner Ausbildung zur Eltern- und Familienberaterin fast fertig – und ganz bald werde ich Beratungen anbieten. Online, aber auch für all diejenigen, die in der näheren Umgebung wohnen von Angesicht zu Angesicht. Informationen dazu folgen ganz bald. Auf diesem Blog hier soll ebenfalls mindestens gleich viel, aber doch eher mehr als zuvor passieren. Ich habe wunderbare Themen für und mit euch gesammelt und bin wild entschlossen, euch im Spätsommer, Herbst und Winter einiges davon zum Lesen zu geben.

Schreiben – das wird sowieso ein großer Punkt auf meiner To-do Liste sein. Nicht nur meine Abschlussarbeit will geschrieben werden. Ich habe mich dazu durchgerungen, zwei Herzensprojekte, die ich schon eine Weile mit mir herumtrage, auf die Welt zu bringen. Um was es sich dabei handelt und wie die Umsetzung genau aussieht, werdet ihr nach und nach erfahren. Ihr dürft gespannt sein – und vielleicht auch ein bisschen überrascht 🙂

Wie gut, dass es in meinem Umfeld zwei Omas und einen Opa gibt, die mir helfen werden, einiges von dem möglich zu machen, was ich mir vorgenommen habe und die ab und zu mal meinen Platz am Mittagstisch übernehmen werden.

Soviel von mir. Ich bin wieder angekommen und bin froh, dass ich Euch alle gleich wieder hier vorgefunden habe. Danke für Eure Kommentare, hier und in sozialen Netzwerken und danke für Eure Treue.

Habt ein schönes und gesegnetes Wochenende mit Euren Lieben! Ich esse heute Pizza mit einem meiner Herzensmenschen – mein “kleiner” Cousin kommt vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.